Die Friedenspflicht im aktuellen Tarifstreit in der Metall und Elektroindustrie ist nun seit dem 01.03. 24Uhr vorbei.

Da nun bereits mehrfach die Verhandlungen zwischen der IG Metall und den Arbeitgebern ergebnislos waren und die Arbeitgeberseite keinen Zentimeter auf uns Beschäftigte zugegangen sind, ja mehr noch, ein Streichkonzert, unter dem Vorwand der Corona-Pandemie, auf unserem Rücken zu vollziehen, bleibt uns nichts, als den aktuellen Arbeitskampf praktisch werden zu lassen!

Nun haben die ersten Warnstreiks begonnen und es werden nicht die letzten gewesen sein. Weitere sind geplant und wir Metallerinnen und Metaller werden sie konsequent durchführen!

Ich schrieb eben von einem Streichkonzert unter Vorwand der Corona-Pandemie. Nichts anderes ist es, was die Arbeitgeberseite will. Nicht nur, dass sie unseren Forderungen nicht entgegenkommt. Nein, sie hat einen eigenen Forderungkatalog, der nicht anderes, als ein schamloser Angriff des Arbeitgeberverbands Südwestmetall auf zentrale Errungenschaften, die wir im Jahrzehnte langem Kampf erstritten haben. Die Arbeitgeberseite will:

– an unsere Alterssicherung
– an unsere Schichtzuschläge
– an unser Urlaubsgeld
– an unser Weihnachtsgeld
– uns nach der Nullrunde 2020 keine Lohnerhöhung zugestehen, also faktische Lohnkürzungen
– uns frühestens 2022, wenn möglich, ein leichtes Lohnplus zugestehen

Als Vorwand für dieses schamlose Streichkonzert soll die Corona-Pandemie herhalten. Ein absolutes Unding! Wem sollen wir denn die Kosten der Corona-Krise auferlegen? Zumal viele Unternehmen sogar noch in der Pandemie Gewinne machten oder zumindest ohne Verluste durchkamen. Und für die Betriebe, die es schwerer getroffen hat, hat die IG Metall immer Pläne zur Betriebs- und Arbeitsplatzsicherung, um in einer Krise nicht allzu sehr belastet zu werden.

Wir Beschäftigte fordern:

– Beschäftigungssicherung
– Zukunftssicherung
– Entgeltstabilisierung (4% mehr)
– Perspektiven für junge Menschen

Das sind moderate Forderungen, da wir uns über die aktuell weltweit schwierige Lage bewusst sind. Und dafür werden meine Kolleginnen und Kollegen und ich auch kämpfen! Und auch auch meine Partei DIE LINKE. erklärt sich mit uns selbstverständlich solidarisch.

So groß und anstrengend kann auch kein Wahlkampf sein, um mich von einem Arbeitskampf, gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen, abzuhalten!

Los geht’s!

Mit kollegialen und solidarischen Grüßen,
euer Sven Metzmaier

#ZukunftSichern #GemeinsamSindWirStark #SolidaritätGewinnt
#trme21

Warnstreiks IGM