Heute ist „Internationaler Tag zur Abschaffung der Sklaverei“. Wäre schön wenn wir uns „nur“ erinnern müssten. Doch auch heute noch gibt es weltweit mehr als 40 Millionen Menschen, die in vergleichbaren Zuständen leben. Die Sklaverei trägt neue Namen, sie nennt sich Zwangsehe, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Hungerlohn, Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung. Gerade Frauen trifft es demnach besonders häufig: Einer Studie von 2017 zufolge sind rund 71 Prozent der Betroffenen weiblich.

Viele Billigarbeitskräfte in der deutschen Wirtschaft schuften in sklavenähnlichen Arbeitsverhältnissen mit absoluter Abhängigkeit durch Schulden, Knebelverträgen oder überzogenen Abzügen für Kost und Logis. Stichwort Fleischindustrie, Botendienste und Küchenhilfen. Zu diesem Zerstörungssystem von miserabel bezahlter Arbeit gehört auch die Leiharbeit und Scheinselbstständigkeit. Die schön klingenden Werkverträge sind nichts anderes als ein staatlich unterstützer Aufbau billiger, entrechteter Konkurrenz gegenüber gut bezahlter Arbeit.

Diese Themen betreffen uns alle, gerade im Pandemiejahr 2020. Alle sind wir mehr oder weniger mit dieser Verletzung der Menschewürde verwoben, unser schon dünnes Sozialsystem wird durch diese bewusste Schaffung eines Niedriglohnsektors ausgedünnt und in seiner Existenz angegriffen. Es wird aber nicht von den Menschen, die in diesen Zuständen fristen müssen, angegriffen, wie uns das von rechten Agitatoren gebetsmühlenartig vorgekaut wird, sondern von Unternehmen, Investoren, Shareholdern und Aufsichtsräten, die zu diesen Mitteln greifen, um ihren eigenen Profit zu maximieren.

DIE LINKE. wird nicht müde werden, gegen diese ungerechten Zustände immer den Finger in die Wunde zu legen. Wir kämpfen gegen diese ungerechten Verhältnisse. Wir müssen den Kampf gegen die modere Sklaverei und ihre ganzen verwandten Ausbeutungsvarianten weiterkämpfen – MENSCHEN SIND KEINE WARE!

Quellen:
Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation der UN und der Walk Free Foundation
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-7-2013-0307_DE.html?redirect#_part1_def38

Internationaler Tag für die Abschaffung der Sklaverei